Metanavigation / Stadtporträt deu
Sonntag, 23.07.2017 19°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Dienstleistungen von A - Z

Boden- und Altlastenkataster

Im Rahmen der systematischen Altstandorterhebung wurden in der Hansestadt Lübeck bis Ende 2012 insgesamt 9.817 Standortadressen aufgenommen, für die Hinweise auf eine altlastrelevante Nutzung in der Vergangenheit vorliegen. Diese Standorte werden wie in allen anderen Kommunen in Schleswig-Holstein in einer Datenbank (Boden- und Altlastenkataster) als sog. „Prüffall“ erfasst und sukzessive untersucht.
» Auskünfte aus dem Boden- und Altlastenkataster

Informationen:

Im Rahmen der sog. historischen Erkundung wird anhand der Auswertung vorhandener Akten zu den betreffenden Grundstücken eine erste Bewertung durchgeführt. Kernbestandteile der historischen Erkundung sind die sog. „multitemporale Kartenauswertung“ sowie die etwas weiter führende „Erstbewertung“. Belegen bereits die Akten, dass der Altlastverdacht entkräftet werden kann, wird der Eintrag des Grundstücks in der Datenbank vom Prüffall in „Archivfall“ geändert. Kann die Verdachtsentkräftung anhand der Auswertung der vorhandenen Daten (Bauakten, Archivvermerke, Karten etc.) und ggf. ergänzender Ortsbegehung nicht ausgesprochen werden, sind weitergehende Untersuchungen und im Fall einer Bestätigung des Altlastverdachts ggf. Sanierungen notwendig.
» Datenflussdiagramm zur Altlastenbearbeitung

Die Aufträge für die Bewertungen werden überwiegend Stadtteilbezogen an akkreditierte Gutachter vergeben.

Mit Stand Dezember 2013 waren folgende Aufträge abgeschlossen bzw. vergeben:

  • Erstbewertung in der Innenstadt (Teil 1) abgeschlossen, 2012
  • Erstbewertung in der Innenstadt (Teil 2) beauftragt, Abschluss erstes Quartal 2014
  • Erstbewertung im Stadtteil St. Gertrud beauftragt, Abschluss zweites Quartal 2014
  • Multitemporale Kartenauswertung in den Stadtteilen St. Gertrud, St. Lorenz-Nord und St. Lorenz-Süd, St.Jürgen und Travemünde

Ein zügiger Abschluss dieser Erstbewertungen bzw. multitemporalen Kartenauswertungen unterstützt das insgesamt angestrebte Flächenrecycling. Flächen, für die sich der Altlastverdacht nicht bestätigt, können wieder bebaut werden, wodurch Neuversiegelungen vermieden werden. Insgesamt steigt nach der Verdachtsentkräftung der Verkehrswert bebauter und unbebauter Grundstücke.

Im Dezember 2013 wurden noch 3539 Altstandorte als Prüffälle im Altlastenkataster geführt. Für diese Standorte müssen in einem nächsten Schritt die historischen Erkundungen durchgeführt werden. 6036 Altstandorte werden als Archivfall geführt und sind damit für eine Neu-Nutzung wieder verfügbar. Bei den verbleibenden rund 124 Altstandorten hat sich der Altlastverdacht erhärtet. Die Zahl der insgesamt erfassten Standortadressen hat sich um 91 Datensätze verringert, was z.B. durch Zusammenlegungen benachbarter Adressen erklärt werden kann oder mit der Überweisung von Standortadressen an die benachbarten Kreise, da sich die ursprünglich erfassten Standortadressen nicht auf dem Gebiet der Hansestadt Lübeck befanden.

Angeboten von

Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz: Wasser, Boden und Abfall
Kronsforder Allee 2 - 6
23560 Lübeck
Ansprechpartner:Dr. Dietmar Schäfer
Telefon:0451 / 122 - 3981
Fax:0451 / 122 - 3990
Email:unv@luebeck.de
Internet-Adresse:http://www.unv.luebeck.de

Zurück zur Übersicht