Metanavigation / Stadtporträt deu
Dienstag, 21.02.2017 8°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Dienstleistungen von A - Z

Schimmelpilzbefall im Innenraum

Was sind Schimmelpilze?
Pilze sind ein fester Bestandteil unseres Lebensraumes und kommen in mannigfaltigen Formen und Größen nahezu überall vor. Zusammen mit anderen Mikroorganismen und tierischen Bewohnern spielen sie als Verrottungs- und Moderpilze eine wichtige Rolle in der Natur. Sie sind in unserer Umgebung zum Beispiel im Waldboden oder Blumenerde, in Komposthaufen und in Biotonnen zu finden und verbreiten sich durch Sporen über die Luft. Über die Außenluft, mit unserer Kleidung oder über Blumenerde gelangen die Sporen auch in Wohn- und Aufenthaltsräumen.

Informationen:

Schimmelpilzsporen im Innenraum
In der Luft von Innenräumen findet man Pilzsporen, die sich als mikroskopisch kleine Schwebeteilchen in der Raumluft befinden und ähnlich wie Staub auf den Oberflächen von Böden, Wänden und Einrichtungsgegenständen ansetzen können. Die Konzentration ist weitgehend von den örtlichen Gegebenheiten (Bautechnische Situation, Nutzerverhalten, Lüftungssituation usw.) abhängig und wird zusätzlich durch die Außenluftbedingungen (Jahreszeit) bestimmt.

Gesundheitsgefährdungen durch Schimmelpilze im Wohnbereich
Schimmelpilze in Innenräumen stellen eine potentielle Gesundheitsgefährdung dar. Es ist bekannt, dass Schimmelpilze zu den Mikroorganismen gehören, die im Wohnbereich zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen können, wie zum Beispiel Schleimhautreizungen (Augen, Atemwege) allergische Reaktionen und häufigen Infekten. Eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch derartige Mikroorganismen ist beim Menschen mit geschwächtem Immunsystem nicht auszuschließen.

Ursachen für Schimmelpilzwachstum im Innenraum
Einen geeigneten Nährboden finden diese Pilze in der Luftfeuchtigkeit der Wärme. Schimmelpilze können nur dann wachsen, wenn ausreichend Wasser zur Verfügung steht, (Duschen, Waschen, Kochen, Zimmerpflanzen, Aquarien, Wäschetrockner)

Erkennen von Schimmelpilzen
Ein massiver Befall mit Schimmelpilzen ist offensichtlich und äußert sich durch sichtbare charakteristische schwarze bis braun-gelbe Verfärbung/ pelziges Aussehen an Tapeten, Fugen oder unter Teppichen bzw. durch einen typischen muffigen Geruch. Liegen gravierende Baumängel vor, lässt sich auch durch ausreichendes Lüften ein Schimmelpilzbefall in der Regel nicht vollständig verhindern.

Sanierung von Schimmelpilzschäden
Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Schimmelpilzen im Innenraum müssen stets darauf gerichtet sein, die Ursachen zu beseitigen, insbesondere Feuchtigkeit zu entziehen und vorhandene Mängel zu beseitigen. Eine Desinfektion ist meist unwirksam. Der Einsatz von Chemikalien, die Pilze abtöten (Fungizide/fungizide Anstriche), ist in Innenräumen wegen der möglichen Freisetzung gesundheitsgefährdender Chemikalien nicht zu empfehlen und in der Regel nur kurzzeitig wirksam. Auf Dauer wirksam ist die Schimmelbeseitigung, wenn sämtliche lebende und tote Sporen entfernt werden: Dazu gehört die Beseitigung der Ursachen, die zum Feuchtigkeitsschaden und damit zum Schimmelwachstum führen.

Vorbeugende, eindämmende Maßnahmen zur Schimmelpilzbekämpfung

  • Überwachung der Luftfeuchtigkeit: Nicht über 60% ansteigen lassen.
  • In den Heizperioden mehrmals täglich für 5 bis 10 Minuten bei weit geöffneten Fenstern stoßlüften. Das ist kostengünstiger und wirkungsvoller als Dauerlüftung bei gekippten Fenstern.
  • Nach dem Baden, Duschen oder Kochen ebenfalls gut durchlüften.
  • Große Schränke nicht an kalte Außenwände stellen.
  • Alle Räume so heizen, dass Temperaturunterschiede von über 4° C innerhalb des Wohnbereiches vermieden werden.
  • Im Schlafzimmer besonders nachts für Lüftung sorgen.


Wer hilft bei rechtlichen oder baufachlichen Fragen? Bei rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit einem Schimmelbefall in der Wohnung empfehlen wir, sich an eine Rechts- bzw. Mietrechtsberatung oder einen Rechtsanwalt zu wenden. Baufachliche Fragen sollten mit einem Baufachunternehmen oder mit Hilfe von Bausachverständigen geklärt werden.

Weiterführende Literatur und Links:
Infoblatt: Schimmel im Innenraum
UBA Ratgeber: Schimmel im Haus
Themenseite Innenraumhygiene des Bereichs UNV
Bundesverband Schimmelpilzsanierung e. V.
Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

Angeboten von

Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz: Gesundheits- und Verbraucherschutz
Kronsforder Allee 2 - 6
23560 Lübeck
Ansprechpartner:Dr. Dorle Tischbirek
Telefon:0451 / 122 - 1213
Fax:0451 / 122 - 3990
Email:unv@luebeck.de
Internet-Adresse:http://www.unv.luebeck.de

Zurück zur Übersicht