Metanavigation / Stadtporträt deu
Sonntag, 23.07.2017 19°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Regiobranding

Kulturlandschaft in und um Lübeck und Nordwestmecklenburg


Schellbruch regionstypischRegiobranding




Regiobranding ist die Bezeichnung für ein Forschungsprojekt zwischen der Leibniz-Universität Hannover, der Hansestadt Lübeck und anderen Partnern aus Forschung und Praxis. Hierbei sollen typische regionale Kulturlandschaften lokalisiert und ihr Wert bei den Einwohnern der Region ermittelt werden.

 

Termine

18. Juni, 11 bis 17 Uhr: Infostand auf dem Öko- und Vielfaltsmarkt am Dom mit Geschichten aus Lübeck und Nordwestmecklenburg. Alle, die eigene Geschichten zur Region mitbringen und dem Projekt für eine Geschichtenbörse zur Verfügung stellen, können sich über ein kleines Dankeschöngeschenk freuen. Wer mit einem eigenen Werk zu der Geschichtenbörse beitragen möchte, findet hier Tipps, wie man eine gute Geschichte über die Region schreibt.

10. September: Infostand Kultursommer am Kanal, Kronsforde

» Kurzbeschreibung des Projekts



Nachfolgend können Sie sich informieren:

» Fokusregion Lübeck und Nordwestmecklenburg

» Kooperationspartner

» Bürgerbeteiligung in der Fokusregion Lübeck/ NWM

» Aktuelles und Rückblick

» Bisherige Ergebnisse für die Fokusregion Lübeck/ NWM

» Newsletter

Informationsflyer Regiobranding zum Download

 



Kurzbeschreibung des Projekts

Regiobranding ist ein Kurzbegriff für den Titel eines fast 5-jährigen Forschungsprojektes, das die Inwertsetzung von regionalen Kulturlandschaften im Umfeld zwischen Stadt und Land - so auch in Lübeck - thematisiert. Ziel der wissenschaftlichen Arbeiten ist es, typische regionale Kulturlandschaften zu lokalisieren, ihre Attraktivität durch geeignete Maßnahmen zu steigern und ihre nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. Der Begriff leitet sich ab vom englischen Wort „brand“ = Marke.

Regiobranding ist dabei mehr als herkömmliches Marketing. Das Branding von Regionen bezieht nicht  nur physische Aspekte der Landschaft ein, sondern auch ökonomische, soziale und kulturelle Qualitäten.

Durch das Regiobranding soll erreicht werden, dass Bürger/innen sich stärker mit ihrer Region und ihrer Kulturlandschaft identifizieren und sich dafür engagieren, die Qualität der Landschaft zu erhalten und sie nachhaltiger zu nutzen. Zudem soll das Außenbild der Region attraktiver gemacht werden.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Projektlaufzeit endet 2019.

Weitere Details zum Gesamtprojekt erhalten Sie hier 

 zurück zum Seitenanfang »

Ergebnis der BürgerbefragungIm Frühjahr 2015 wurden ca. 80 Menschen aus der Fokusregion interviewt und nach ihrer Einschätzung zu den lokalen Kulturlandschaften befragt.  Zu den Interviewten gehörten einerseits Menschen, die als Vertreter/innen von Verbänden, Parteien oder sonstigen Interessengemeinschaften eine Funktion wahrnehmen. Zur Hälfte jedoch wurden Menschen interviewt, die in der Fokusregion wohnen und ein allgemeines oder persönliches Interesse an den sie umgebenden Landschaften haben. Im Juni/Juli 2015 fand eine Befragung von ca. 3.000 Haushalten in der Fokusregion statt. Dabei wurde unter anderem befragt, was an der Kulturlandschaft in der Region besonders wertgeschätzt wird.

Interviews und Fragebögen werden von Wissenschaftlern des niedersächsischen Institut für Wirtschaftsförderung und der Leibniz-Universität Hannover  ausgewertet. Erste Ergebnisse wurden am 7.12.2015 vorgestellt.

KinderlandschaftBeim Walderlebnistag am 6. Sep- tember 2015 war das Lübecker Regiobranding-Team mit einem Stand und attraktiven Angeboten dabei. Kinder konnten selbst ihre Lieblingslandschaft gestalten.

I






zurück zum Seitenanfang »



Untersuchungsgebiet

Untersucht werden 3 sogenannte Fokusregionen innerhalb der Metropolregion Hamburg:

Metropolregion Hamburg


Die Fokusregion Lübeck – Nordwestmecklenburg umfasst das Gemeindegebiet der Hansestadt Lübeck sowie die trave- und ostseenahen Gemeinden Lüdersdorf, Selmsdorf, Dassow und Kalkhorst des Kreises Nordwestmecklenburg.
Fokusregion Lübeck/NWM

 zurück zum Seitenanfang »



Kooperationspartner

Am Projekt nehmen acht Verbundpartner teil:

Die Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg und das Museum für Natur und Umwelt Lübeck unterstützen das Projekt als assoziierte Partner. In der Fokusregion Lübeck/NWM kooperieren die Verbundpartner ebenfalls sehr eng mit der Lübeck-Travemünde-Marketing GmbH.

Im Projektverlauf werden weitere Interessierte aus allen Bereichen der Metropolregion, insbesondere aus den Fokusregionen beteiligt, die als regionale und lokale Akteure Projektinhalte mitentwickeln und Lernpartner/innen im Innovationsprozess sind.

 zurück zum Seitenanfang »

 


Bürgerbeteiligung in der Fokusregion Lübeck/Nordwestmecklenburg

Interessierte Bürger/innen aus der Fokusregion Lübeck/ NWM hatten seit dem Projektstart Anfang des Jahres 2015 bereits mehrfach  Gelegenheit, sich über das Projekt zu informieren und eigene Ideen einzubringen.

Die wichtigsten Veranstaltungen und Informationsmöglichkeiten waren:

zurück zum Seitenanfang »


Aktuelles und Rückblick

Drittes Akteurstreffen am 3. März von 15:00 bis 18:00 Uhr im Verwaltungszentrum, Haus Trave, Kronsforder Allee 2-6, Großer Vortragssaal, 7. Stock

Akteurstreffen am 7.DezemberAm 7. Dezember 2015 fand das 2. Akteurstreffen im Museum für Natur und Umwelt statt. Auch die Öffentlichkeit war eingeladen. Über 50 Interessierte folgten der Einladung des Bereichs Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz (UNV) und tauschten sich über erste Forschungsergebnisse der Universität Hannover aus, bewerteten die heimischen Kulturlandschaften aus ihrer Sicht und trugen Ideen bei, warum bestimmte Orte in der Region zum Glück der Menschen beitragen.

Akteurstreffen am 7. DezemberDer Bereich UNV hat alle regionalen Akteure mit einer Fragebogenaktion um Angaben und Wissen zu den kulturellen Eigenarten der Region gebeten. Dabei sind viele Kenntnisse zu typischen Lebensmitteln und Gerichten zusammengekommen, sowie zum  Brauchtum, zur Sprache und Literatur der Region, zu typischen Veranstaltungen, zur Kunst, zu historischen Stätten und zur Geschichte, zu charakteristischen Landschaften, Pflanzen und Tierarten zur landschafts-  bezogenen Bildung zur gebauten Landschaften in Stadt und Land und regionstypischen Lebensweisen.
Die Ergebnissammlung kann hier eingesehen werden:
Sammlung regionaler Eigenarten (Cultural Marker) der Fokusregion
Sie wird im weiteren Forschungsprojekt berücksichtigt.



Bisherige Ergebnisse – insbesondere für die Fokusregion Lübeck/NWM

 

 zurück zum Seitenanfang »
 

Newsletter


Nl Nr. 6 vom Juli 2017
Nl Nr. 5 vom November 2016
Nl Nr. 4 vom Juli 2016
Nl Nr. 3 vom Januar 2016

Nl Nr. 2 vom Juli 2015
Nl Nr. 1 vom März 2015

Informationsflyer Regiobranding zum Download



zurück zum Seitenanfang »